Blackjack Geschichte

Wenn Ihr Adrenalin anfängt zu pumpen, wenn Sie die Nummer 21 sehen, sind die Chancen Sie sind ein Fan des Casino-Klassiker, Blackjack. Für diejenigen, die nicht so vertraut mit dem Spiel, das ist das Kartenspiel, in dem das Objekt ist, um Karten zu erhalten, bis Sie so nah an 21 wie möglich zu bekommen, ohne über zu gehen. Die ideale Hand ist also eine, die 21 – und besonders eine, die dies mit einem Ass und nur einer anderen Karte macht.

Die Geschichte von Blackjack ist etwas düster. Obwohl wir Hinweise darauf haben, wo und wie es entstand, können wir nicht sicher sagen. Es gibt einen wachsenden Konsens, obwohl, dass es in den 1700’s auf Französisch Casinos mit einem Spiel namens Vingt-et-Un entstand. Das bedeutet wörtlich „Einundzwanzig“, ein Name, der manchmal auch heute noch für das Spiel benutzt wird. Vingt-et-Un ist vermutlich von zwei anderen französischen Spielen, die in den 1700er Jahren, genannt Chemin de Fer und Ferme, abgeleitet worden.

Es gab eine andere Version des Spiels, die damals in Spanien vorherrschend war. Dieses übersetzt übersetzt „Eins und Dreißig“, wo das Objekt 31 in drei Karten erreichen soll (im Gegensatz zu 21 in zwei Karten mit Standard Blackjack.

Einundzwanzig weiter wuchs in der Popularität, bis es Nordamerika über französische Kolonisten erreichte. Die Regeln waren jedoch etwas anders als die modernen Blackjack-Regeln. Zum Beispiel, in der frühen nordamerikanischen Version, nur der Händler durfte sich verdoppeln, plus gab es eine Wettrunde zwischen jeder Karte ausgeteilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.