Europäische Lotterie Geschichte

Die ersten Aufzeichnungen in der europäischen Geschichte der Lotterielosen, die verkauft werden, um Geld zu erhöhen, um die Befestigung einer Stadt zu stärken oder zu bauen oder den Armen zu helfen, die in den Niederlanden gefunden wurden, die Teile von Holland, Deutschland, Dänemark, Belgien und Frankreich machten. Die Stadtaufzeichnungen von Gent, Utrecht und Brügge zeigen, dass Lotterie aus einer sehr langen Zeit verwendet wurde, um Mittel für öffentliche Projekte zu beschaffen. Die älteste laufende Lotterie in der Welt ist die niederländische Staatsangehörige „Staatsloterij“. Es gibt einige entgegengesetzte Meinungen über den Ursprung des Wortes Lotterie; Einige Historiker glauben, dass es in Italien entstanden ist, wie andere glauben, dass es aus den Niederlanden stammte.

In England während der Herrschaft der Königin Elisabeth I. lief der Staat offizielle Lotterien, um Mittel zu stärken, um die Realms zu stärken und Geld für andere öffentliche Arbeiten zu beschaffen. Bilder von den Lotteriepreisen, die aus Wertsachen bestanden, wurden in verschiedenen öffentlichen Orten aufgestellt und angezeigt. Zuerst verkaufte die Regierung Lotterielosen an die Öffentlichkeit, und später wurde dieses Geschäft an Makler weitergegeben.

Die Makler wiederum machten Läufer und Agenten, um die Tickets zu verkaufen. Da die Tickets unerschwinglich waren, brachen die Broker ein individuelles Ticket in Aktien. Sie würden eine Notation auf dem Ticket geben, um anzugeben, welcher Anteil des Tickets vom Käufer gekauft worden war. Während dieser Zeit in England wurden auch viele private Lotterien geführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.